Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der FAU forschen wir interdisziplinär und gemeinsam mit allen fünf Fakultäten zu Fragen der Wissenschaftsreflexion und der Angewandten Ethik. Zudem koordiniert unser Institut das Programm der Schlüsselqualifikationen sowie das Grundlagen- und Orientierungsstudium (GOS) und bietet in beiden Bereichen ein umfangreiches Lehr- und Beratungsangebot an. Auf unserer Homepage finden Sie wichtige Informationen zu Forschung, Lehre und Ansprechpartnern am Institut. Weitere Informationen zum Institut finden Sie unter dem Reiter Aufgaben.

Arbeitsbereiche

Wissenschaftliches Forschen und Handeln stellt kein isoliertes Geschehen im Elfenbeinturm dar, sondern steht immer auch in komplexen und weitreichenden sozialen, epistemischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen.

Im Rahmen des interdisziplinären Forschungsschwerpunkts „Wissenschaftsreflexion“ wird am ZIEW zu Fragen geforscht, die sowohl die praktischen und theoretischen Bedingungen von Wissenschaft als auch die gesellschaftliche Bedeutung und die ethischen Folgen ihrer Ergebnisse betreffen. Dies umfasst unter anderem die Themen „Vertrauen in die Wissenschaft“, „Voraussetzungen guter Interdisziplinarität“ und „Lebenswelten der Zukunft“.

Schlüsselqualifikationen (SQ) sind Kompetenzen, die über die rein fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten hinausgehen und ein effektiveres Studium bzw. eine bessere Positionierung auf dem Arbeitsmarkt ermöglichen sollen. Das entsprechende Lehrangebot soll den Studierenden die Möglichkeit geben, „über den Tellerrand“ des eigenen Faches hinauszublicken, sich weitere methodische und praktische Fähigkeiten und nicht zuletzt soziale Kompetenzen anzueignen. Zu den Schlüsselqualifikationen zählen auch sog. fachnahe SQ, die die fachliche Ausbildung in einem Fach erweitern oder hinsichtlich eines Spezialgebietes vertiefen, sowie praktische Tätigkeiten wie Praktika, Tutoren- oder Mentorentätigkeiten.

Das Ziel des Grundlagen- und Orientierungsstudiums (GOS) ist es, Studierende durch ein vielfältiges, fachunabhängiges Angebot an Veranstaltungen bei einem erfolgreichen Studium zu unterstützen: Für Studienanfängerinnen und Studienanfänger veranstalten wir zu Studienbeginn Orientierungs- und Informationsangebote und bieten ihnen die Möglichkeit, an einem Peer-Mentoring teilzunehmen. An Studierende aller Semester richten sich Kurse zum wissenschaftlichen Arbeiten und Werkstattgespräche, die spezifische studienrelevante Themen wie Prüfungsvorbereitung und Zeitmanagement adressieren oder Tipps zum Referieren und Präsentieren, zum Lesen wissenschaftlicher Texte oder zum Verfassen schriftlicher Hausarbeiten geben.

Nachdem die Angebote in der ersten Förderphase von QuiS (2012–2016) erfolgreich an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie etabliert wurden, soll das Programm in der zweiten Förderphase (2017–2020) für alle Studierenden der FAU geöffnet werden.

Sie haben weitere Fragen zum Programm?

Besuchen Sie den Webauftritt des GOS auf der Homepage der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie: www.phil.fau.de/gos

„BliSeh“ ist ein Projekt für blinde und sehgeschädigte Studierende an der FAU. Es unterstützt alle Interessierten in Fragen der technischen Anlagen, des Nachteilsausgleichs und im Übergang in den Beruf. Vorrangig vermittelt es Schlüsselqualifikationen für blinde/sehbehinderte Studierende. Ansprechpartner hierfür ist Dr. Wolfgang Krebs.

Die Universität Erlangen-Nürnberg hat im Jahr 2007 für ihre besten Studierenden das Leonardo-Kolleg eingerichtet. Ziel dieses Kollegs ist es, hervorragende Studienleistungen durch ein attraktives Angebot an Veranstaltungen zu honorieren und den Studierenden Erfahrungen zu ermöglichen, die sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. Der Name des Kollegs verweist auf Leonardo da Vinci und stellt eine Assoziation zu unserem Anliegen dar, zu einer umfassenden und interdisziplinären Bildung beizutragen.

(!) Bitte beachten Sie: Gegenwärtig ist leider keine Aufnahme in das Leonardo-Kolleg möglich. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald eine Bewerbung für das Kolleg wieder möglich ist.

FAUMUN steht für „FAU Model United Nations“. Als Delegierte(r) der FAU in New York City können Sie die Universität Erlangen-Nürnberg bei der größten Simulation der Vereinten Nationen repräsentieren. Das FAUMUN-Programm macht es möglich. Werden Sie mit einer Bewerbung Teil dieses einzigartigen Projektes und verbessern Sie Ihre „Soft Skills“ mit Redetraining, Verhandlungstraining und dem Erlernen der Geschäftsordnungsregeln der UNO in einem spannenden Vorbereitungssemester. Hier geht es zur FAUMUN-Website: www.faumun.fau.de

Aktuelles

Dr. Bernd Flessner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZIEW, hat seine umfassende Expertise im Bereich Zukunftsforschung nun auch für Kinder und Jugendliche zugänglich gemacht. Im WAS IST WAS-Band „Zukunft“ (Band 140) beschreibt Dr. Flessner anschaulich die Geschichte der Zukunftsforschung sowie die ...